Bücher

Lebendigkeit sei!
Für eine Politik des Lebens. Ein Manifest für das Anthropozän
, mit Andreas Weber. thinkOya, 2015. 28 Seiten, Broschur, ISBN 978-3927369-95-5.
"Eine Politik des Lebens wahrt nicht nur die Werte der Aufklärung - die Würde des Individuums und die Prinzipien von Gerechtigkeit und Gleichheit -, sondern verbindet sie mit ihren Wurzeln, die in der Mitgeschöpflichkeit alles Lebendigen ruhen. Sie ersetzt nicht `die Vernunft´ durch `das Leben´, sondern versteht Vernunft als Anliegen, eine zur Bewusstheit ihrer eigenen Lebendigkeit fähige Kultur der Verantwortung zu entfalten." 

Pressemitteilung des und.Instituts zum Erscheinen von Lebendigkeit sei!

 

Die rote Blume
Ästhetische Praxis in Zeiten des Wandels
verfasst mit Shelley Sacks. Vorwort von Wolfgang Sachs.
"Soziale Plastik ist ein Feld des Wandels. Es gibt nur ein Feld des Wandels, und niemand befindet sich außerhalb. Die hier entfaltete ästhetische Praxis bietet Voraussetzungen für ein `radikales´, an den Wurzeln ansetzendes Kultivieren von Zukunftsfähigkeit."

Pressemitteilung des und.Instituts zum Erscheinen von Die rote Blume.



Leicht auftreten
Unterwegs zu einer anderen Welt. Ein Tagebuch

Ausgehend vom Desaster des UN-Klimagipfels 2009 in Kopenhagen erkundet dieses Buch: Wo gibt es Ressourcen für ein veränderndes Verhalten, die vielleicht nur darauf warten, erkannt zu werden? Zu einem Leitmotiv hierbei wird Resilienz - jene Widerstandskraft oder Selbstheilungskraft, die es braucht, um individuell wie gemeinschaftlich auf zunehmend schwierigem Terrain Zukunftsfähiges zu gestalten.

Pressemitteilung des und.Instituts zum Erscheinen von Leicht auftreten.
Rezension von Sabrina Schulz in Oya 16, 10/2012; Buchempfehlung von Andreas Kellner in Strategie News, 3.6.2012; Literaturtipp in Eco-World; Buchtipp von Lilly Green, 24.1.2012; Empfehlung von Ute Scheub in Stiftung Futur Zwei. Stiftung Zukunftsfähigkeit; Empfehlung von Janna Gehrke auf Cultura21.net, 28.11.2011.



Wachsen!
Über das Geistige in der Nachhaltigkeit

Dieser Essayband nimmt einen zentralen Gedanken des Ökonoms Ernst F. Schumacher aus dessen legendären Band Small is Beautiful von Anfang der siebziger Jahre auf: Wenn die "Kultur des inneren Menschen" vernachlässigt werde, bleibe, so Schumacher, die Selbstsucht die dominierende Kraft, gerade im Wirtschaftssystem. Anknüpfend auch an Goethe, Schiller und Herder, an Kandinsky und Beuys widmet Wachsen! sich der Frage: Was muss wirklich wachsen, damit wir zukunftsfähig werden? Das Buch ging aus einem Forschungsprojekt des und. Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit (und.Institut) hervor.

Pressemitteilung des und.Instituts zum Erscheinen von Wachsen!. Rezensionen (Auswahl): Lara Mallien in Oya - anders denken. anders leben, 5/2010 (PDF), Jos Schnurer auf socialnet, 2.12.2010, Heike Strelow in Kulturpolitische Mitteilungen 4/2010 (PDF), Günter Altner in Naturwissenschaftliche Rundschau 4/2011 (PDF), Edgar Göll in Pro Zukunft, 2011/1 (PDF) und in Tarantel Nr. 53, II/2011, Stephan Stockmar in Die Drei 10/2011 (PDF), Andreas Weber auf Amazon, 13.3.2012.



Weitere Buchpublikationen aus den letzten Jahren sind:

(Hg., mit Bernd Wagner): Kultur-Kunst-Nachhaltigkeit. Die Bedeutung von Kultur für das Leitbild Nachhaltige Entwicklung, Kulturpolitische Gesellschaft e.V., Reihe Dokumentation, Bd. 57, Essen: Klartext-Verlag, 2002. ISBN 3-89861-093-4.

(Hg., mit Erwin Wortelkamp): Welche Landschaft wollen wir? Die Kulturlandschaft als Gestaltungsaufgabe, Hasselbach: Verlag Kunstverein Hasselbach, 2002. ISBN 3-89279-580-0.


Die neue Muse. Impulse aus der Kunst zur Überwindung der Konsumkultur
, Humboldt Universität zu Berlin, Dissertationsschrift, Berlin: Zentrale Universitätsbibliothek, 1999.


u1 lebendigkeitsei